3 Minuten

MARIDAL: Weiterbildung in der maritimen Logistikkette

Sie sehen das Logo von MARIDAL, dem Maritimen Regionalnetzwerk für Integratives Digitales Arbeiten und Lernen

Auch in den vielfältigen Tätigkeitsbereichen der maritimen Wirtschaft schreitet die Digitalisierung immer weiter und schneller voran. Beispielsweise werden die vernetzten Informationssysteme auf Schiffen und im Hafen beständig ausgebaut, um stärker in Richtung Automatisierung gehen zu können. Obst und Gemüse reift mittlerweile digital gesteuert auf dem Transportweg und die vernetzten Erfassungssysteme in der Warenwirtschaft registrieren jede Bewegung. Durch die neuen Möglichkeiten steigt auch die Komplexität, da auch digitale Systeme von realen Personen gesteuert und überwacht werden müssen. Daher lautet die Frage: „Wie erreichen Arbeitnehmende des maritimen Sektors die passenden Qualifikationen um Schritt zu halten?“
Die MARIDAL Projektgruppe ist angetreten, um einen genauen Blick auf diese und weitere Fragestellungen zu riskieren sowie interessierte Unternehmen zu vernetzen und das Thema weiter voranzutreiben.

Schauen Sie sich hier den Teaser zum Projekt an

Projektziel

Im aktuellen Projekt konzentrieren wir uns auf die Bereiche digitaler Hafen, Smart Shipping und die digitalisierte maritime Lieferkette und fragen uns:

  • Welche Eigenschaften und Besonderheiten zeichnen die genannten Bereiche aus?

  • Wo liegen die Herausforderungen bei der Qualifizierung durch die Einführung des digitalen Lernens?

Ansatz und Projektpartner

Um die komplexen Anforderungen meistern zu können wurde ein Verbundprojekt mit Partner:innen aus den Bereichen Schifffahrt, Logistik, Hafen, Informationstechnik und Bildung gestartet.

Die Aufgabenstellung umfasste die Evaluierung der Anforderungen bei interessierten Unternehmen und die Förderung des Austauschs zwischen diesen, um ein dauerhaftes Netzwerk zu schaffen. Zu diesem Zweck wurden eine Vielzahl von Befragungen durchgeführt, Special Interest Groups gegründet sowie Workshops und Informationsveranstaltungen organisiert. Ebenso ist die Konzeptentwicklung für Präsenzveranstaltungen, Blended Learning und E-Learning-Szenarien einTeil des MARIDAL Projekts.

Sie sehen das Logo von BALance Technology Consulting GmbH, dieses Unternehmen ist Partner im Verbund des MARIDAL Projektes.
Sie sehen das Logo des BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH, dieses ist Partner im Verbund des MARIDAL Projektes.
Sie sehen das Logo von der Deutschne GVZ-Gesellschaft mbH (DGG), dieses Unternehmen ist Partner im Verbund des MARIDAL Projektes
Sie sehen das Logo des Instituts für Technik und Bildung der Universität Bremen, dieses ist Partner im Verbund des MARIDAL Projektes.
Sie sehen das Logo von M.I.T e-Solutions GmbH, dieses Unternehmen ist Partner im Verbund des MARIDAL Projektes.
Sie sehen das Logo der LSA Logistik Service Agentur GmbH, dieses Unternehmen ist Partner im Verbund des MARIDAL Projektes.
Sie sehen das Logo von Safebridge GmbH, dieses Unternehmen ist Partner im Verbund des MARIDAL Projektes.
Sie sehen das Logo von ma-co maritimes competenzcentrum GmbH, dieses Unternehmen ist Partner im Verbund des MARIDAL Projektes.
Sie sehen das Logo von wisokak - Wirtschafts- und Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen gemeinnützige GmbH, dieses Unternehmen ist Partner im Verbund des MARIDAL Projektes.
Sie sehen das Logo von MeLoDi Mensch Logistik Digital, diese sind Partner im Verbund des MARIDAL Projektes.

Als einer der technischen Expert:innen im Projekt kam uns die Aufgabe zu, die sich aus den Evaluationen und Umfragen ergebenen Anforderungen als Plattform umzusetzen und Lerneinheiten in verschiedenen Themenbereichen zu realisieren und zu integrieren.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem europäischen Sozialfonds.

Sie sehen das Logo der Förderperiode 2014-2020 des Europäischen Sozialfonds für Deutschland, diese sind Förderer im Verbund des MARIDAL Projektes.
Sie sehen das Logo des Europäischer Sozialfonds für Deutschland, diese sind Förderer im Verbund des MARIDAL Projektes.
Sie sehen das Logo der Europäischen Union, diese sind Förderer im Verbund des MARIDAL Projektes.
Sie sehen das Logo des BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung, dieses ist Förderer im Verbund des MARIDAL Projektes.

Bisherige Projektergebnisse

E-Learning „Cruise Ship Evacuation Training”

Der Projektpartner ma-co bietet eine Vielzahl von Schulungen im maritimen Bereich an. Aufgeteilt sind diese in theoretische und praktische Abschnitte. Da diese oftmals stark ausgeprägte Sicherheitsaspekte aufweisen (z.B. Seenotrettung) ist eine reine E-Learning Lösung nur schwer möglich, denn diese Abläufe müssen zwingend praktisch geübt werden. Wir verfolgten daher einen Blended Learning Ansatz und realisierten den theoretischen Teil eines Kurses. Ein besonder spannender Aspekt dieses Projektes ist, dass direkt nach der Vermittlung des theoretischen Wissens die praktischen Übungen, unter anderem an Bord eines Schiffes auf dem Gelände der ma-co stattfinden. In diesen Übungen wird z.B. geprüft ob sich die Teilnehmer an die richtigen Evakuierungsabläufe erinnern, wer zu welchem Team gehört, was bestimmte Warnsignale bedeuten und wie die Evakuierungen im Detail stattfinden, denn an Bord eines Kreuzfahrtschiffes hat jedes Crewmitglied diese Aufgaben zu erfüllen.

Um den effektiven Nutzen festzustellen und zwei wichtige Fragen in der Konzeption von Blended Learning Kursen zu beantworten, werden einem Teil der Seminarteilnehmer die Theorie in Form eines E-Learning vermittelt der andere erhält die Theorie in der Form einer klassischen Schulung.

Dadurch haben wir die Möglichkeit einen direkten Vergleich zu ziehen und finden heraus, wer welche Informationen besser behalten und anwenden kann. Aus den Antworten auf diese und weitere Fragen erhoffen wir uns Ergebnisse abzuleiten, wie wir in dem iterativen Prozess das bestmögliche Ergebnis des Blended Learning Konzepts erreichen.

MARIDAL Lernmanagement-System

Auch die infrastrukturelle Verteilung der erstellten Schulungen ist ein Teil des Projektes, welche zu unseren Aufgaben gehörte. Die Bereitstellung der theoretischen Schulungen wird über das entwickelte Lernmanagement-System (LMS) abgedeckt. Zwei Punkte waren uns bei der Gestaltung wie auch Programmierung des LMS besonders wichtig. Für das Frontend wurde aufgrund der heterogenen Zielgruppe auf die Zugänglichkeit und die einfache Navigation Wert gelegt. Das Projekt hat einen starken Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU), welche häufig über begrenzte IT-Kapazitäten verfügen. Daher galt auch für das Backend bzw. den administrativen Part des LMS das Credo „übersichtliche Strukturen“ und „einfache Bedienbarkeit“. Unter anderem wurde das durch die Fokussierung auf Funktionen geschafft, die eine häufige Verwendung in der Steuerung der Lerninhalte und Gruppen finden, um Nutzende nicht zu „überfrachten“.

  1. Filter
    Mit diesen Funktionen lassen sich alle bereitgestellten oder „ausgeliehenen“ Kurse anzeigen. Ebenso können im Katalog alle im System bereitgestellten Kurse des Systems gefiltert werden. 
  2. Kurse
    Unterhalb der Filter werden alle Kurse angezeigt. Diese sind in Kacheln organisiert und mittels des Buttons „Details“ werden die Kursbeschreibungen bzw. die Detailansicht aufgerufen. 
  3. Detailansicht
    Hier werden die genaueren Informationen eines Kurses dargestellt. Aus dieser Ansicht heraus kann der Kurs gebucht, storniert oder sofort gestartet werden.  
  4. Allgemeine Funktionen
    Im Footer sind die allgemeinen Funktionen zu finden, unter anderem allgemeine Informationen sowie das eigene Profil und die Abmeldung.